Bleaching: Methoden und Auswirkungen auf die Zahngesundheit

Ein strahlend weißes Lächeln ist seit langem ein wichtiger Bestandteil des Images des modernen Menschen. Weiße Zähne geben Ihnen mehr Selbstvertrauen und helfen dabei, einen positiven Eindruck auf alle um Sie herum zu hinterlassen – von Arbeitskollegen bis zu Familienmitgliedern. Das gewünschte Lächeln zu bekommen, hilft einer der effektivsten Methoden – Bleaching. Aber welche Bleaching-Technik ist für Sie vorzuziehen?

Bestehende Methoden des Bleachings können mit nur wenigen Zahnarztbesuchen das gewünschte Ergebnis erzielen. Das Aufhellen wird in mehrere Vorgehensweisen unterteilt:

  • Homebleaching: Der Zahnarzt bereitet eine individuelle Kunststoffschiene vor, die der Patient zu Hause mit Bleaching-Gel füllt und mehrere Stunden lang trägt. Die Gesamtdauer dieses Vorgangs beträgt ca. 14 Tage
  • In-Office-Bleaching: Zahnaufhellung in der Zahnarztpraxis mit einer entsprechend höheren Dosis Bleichmittel
  • Power-Bleaching: Beschleunigung des In-Office-Bleaching-Prozesses mithilfe von UV-Licht oder Laser

Die durch das Bleaching erzielte Wirkung hält bis zu 3 Jahre an. Das Zahnaufhellungsverfahren sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Der Zahnarzt wird prüfen, ob überhaupt eine Aufhellung möglich ist. Beispielsweise sind Karies oder kleine Risse im Zahnschmelz eine Kontraindikation für die Verwendung von Bleichmittel. Bleaching ist nur akzeptabel, wenn Zähne und Zahnschmelz gesund sind.

Darüber hinaus kann der Zahnarzt dem Patienten erklären, welches Ergebnis tatsächlich erzielt werden kann, und so Missverständnisse von Anfang an vermeiden. Zu guter Letzt soll der Zahnarzt über potenzielle Risiken aufklären.

Vor Beginn des Bleachings wird eine zahnmedizinische Untersuchung und eine professionelle Zahnreinigung vorgenommen. Während der ersten 24 Stunden nach dem Eingriff sollten Sie die Verwendung bestimmter Lebensmittel ablehnen: Tee, Kaffee, Rotwein, saure Lebensmittel und Getränke, einschließlich Obst und Säfte.

Bleaching

Warum bleachen?

Die Zähne verdunkeln sich aus verschiedenen Gründen: äußeren oder inneren. Äußere Ursachen sind Zahnbelag, Tabak, starkes Trinken von Kaffee, Tee, Rotwein oder anderen Produkten, die Farbstoffe enthalten. Die Farbe der Zähne wird auch durch große Temperaturänderungen von Nahrungsmitteln und Getränken beeinträchtigt, wodurch der Zahnschmelz zerstört wird und Farbstoffe leicht vom Zahn aufgenommen werden.

Interne Ursachen können folgende sein:

  • Zahnfleischentzündung
  • Zahnverletzungen
  • Wurzelbehandlung
  • Karies
  • Vermehrung pigmentproduzierender Bakterien im Mund

Außerdem verdunkeln sich die Zähne mit zunehmendem Alter von selbst, da der Zahnschmelz dünner wird und die dunklere innere Schicht des Zahns, das Dentin, sichtbar wird.

  • Before-Bleaching
    After-Bleaching
    Before Bleaching After
Bleaching
Bleaching

Ist Bleaching gut für Zähne?

Jeder, der davon träumt, weiße Zähne zu haben, kümmert sich darum, wie sicher Zahnbleaching ist. Natürlich beeinflusst und erschöpft jede Art von Aufhellen den Zahnschmelz, sonst wird das Bleaching grundsätzlich nicht möglich. Dichter Zahnschmelz, der genetisch resistent gegen äußere Einflüsse ist, wird weniger betroffen sein. Der Effekt von Bleaching wird jedoch nicht so sichtbar. Menschen mit weniger hartem Zahnschmelz können eine größere Wirkung erzielen, aber die Zahnempfindlichkeit kann erheblich zunehmen. Dieses Problem kann jedoch behoben werden. Nach dem Aufhellen sollten spezielle Pasten für empfindliche Zähne oder fluoridhaltige Produkte verwendet werden, die fast in jedem Geschäft erhältlich sind. Dank ihnen nimmt die Empfindlichkeit schnell ab und die Zähne werden Sie immer noch mit ihrem Weiß begeistern.

  • Before-Bleaching
    After-Bleaching
    Davor Bleaching Dannach