Laserzahnmedizin - Zahnbehandlung schnell und sorgfältig

Die erstaunlichen Eigenschaften des Lasers ermöglichten ihm eine breite Palette von Anwendungen in allen Bereichen, einschließlich der Zahnbehandlung. Mit dieser Technologie kann man Arbeiten an Weichteilen durchführen. Der Laser wird zur Behandlung von Parodontalerkrankungen, bei chirurgischen Eingriffen, einschließlich Implantologie, in der Endodontie – Kanalsterilisation sowie in der ästhetischen Zahnheilkunde während des Bleachings eingesetzt.

Laserzahnmedzin

Was macht Laserzahnmedizin aus?

Ein Diodenlaser in der Zahnmedizin ermöglicht es, alle Verfahren zur Behandlung der Mundhöhle ohne unangenehme Empfindungen durchzuführen und trägt zum Wohlbefinden der Patienten nach der Behandlung bei. Durch die Laserbehandlung wird die Heilungszeit verkürzt, die Technologie ermöglicht die Durchführung aller medizinischen Eingriffe unter Bedingungen maximaler Sterilität

Die Verwendung eines Lasers in der Zahnmedizin beruht auf folgenden Vorteilen:

  • Reinheit und Blutlosigkeit des Operationsfeldes
  • Gute visuelle Kontrolle
  • Hohe Präzision
  • Vollständige Sterilität
  • Mangel an postoperativen Komplikationen
  • Schnelle Heilung

Und vor allem ist das alles absolut schmerzlos. Dank des Einsatzes eines Lasers in der Zahnmedizin ist es möglich, ein minimales Gewebetrauma und eine Behandlung mit minimaler Anästhesie zu erreichen. Dies ist besonders wichtig für Menschen, deren Körper keine Schmerzmittel verträgt.

Laserzahnmedizin in der Behandlung von Herpes und Aphten

Patienten, die regelmäßig mit Herpes oder Aphten im Mundbereich zu tun haben, sind sich der unangenehmen Symptome bewusst:

  • Pochen und Jucken
  • Schmerzen
  • Brennen

Diese Beschwerden sind oft innerhalb weniger Tage zu spüren. Betroffene Bereiche können ohne Betäubung behandelt werden, sodass die Symptome schnell verschwinden. Es ist wichtig, dass der Laser so schnell wie möglich verwendet wird. Sie sollten daher sofort nach dem ersten Anzeichen einen Termin mit dem Zahnarzt vereinbaren.

Hervorragende Ergebnisse bei der Verwendung von Laserzahnmedizin

Mit dem Laser kann man Operationen durchführen, um Zähne zu entfernen, Zysten und Granulome zu beseitigen. Während der Operation wird der Laser verwendet, um das Zahnfleisch zu schneiden und den Bereich zu behandeln, in dem sich der Zahn gerade befand. Laserstrahlen kauterisieren das Gewebe, stoppen die Blutung und all dies trägt dazu bei, den Zustand des Patienten nach der Operation zu verbessern – die Wunde stört nicht und das Gewebe ist in nur wenigen Tagen wiederhergestellt.

Das Laser-Bleaching übertrifft auch alle Erwartungen. Bei Verwendung von Technologie ändert sich der Farbton des Zahnschmelzes um 7-9 Töne. Während des Eingriffs wird ein spezielles Gel auf die Oberfläche der Zähne aufgetragen, das durch Laserstrahlung aktiviert wird. Die Wirkstoffe des Gels dringen tief in den Zahnschmelz ein und eliminieren so alle Pigmentzellen. Dadurch werden die Zähne weiß und das Lächeln strahlend.

Bei Zahnfleischerkrankungen ist die Laserbehandlung aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung die effektivste Technik. Mit einem Laser ist es möglich, ohne das Zahnfleisch zu verletzen, Ablagerungen unter dem Rand zu entfernen sowie die gebildeten Furchen und Blutungen loszuwerden. Die Laserbehandlung ist auch ein echter Fund der Zahnmedizin auf dem Gebiet der chronischen Parodontitis. Nach 2-3 Laserbehandlungen erhält Ihr Zahnfleisch ein natürliches Aussehen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls ist im Vergleich zu anderen Behandlungsarten erheblich verringert.

Buchen Sie einen Termin in unserer Praxis und überzeugen Sie sich selbst, dass eine schmerzfreie Zahnbehandlung wie Laserzahnmedizin sehr bequem ist.